Tierhalterhaftung.de

Recht der Haltung von Nutztieren, Tierzucht und der Haustiere.

Katzenhaltung

"Stubentiger" sind gern gesehene Gäste und selbständige und daher insgesamt pflegeleichte Tiere. 

Sie gehören bei Jung und Alt zu den beliebten Haustieren. Sind sie erst einmal "stubenrein", so ist mit regelmäßiger Fütterung, einem Katzenklo und regelmäßiger Reinigung eine gute Tierhaltung möglich.

Die Tiere sind auch wenig gefährlich, es sei denn man will einen Katzen-Haar-Allergiker einladen. Dennoch: Ein großes Risiko als Tierhalter geht der Besitzer einer Hauskatze kaum ein. Bei Großkatzen (Tiger, Gebharden, ...) sieht es anders aus und die gehören als Wildtiere nicht in ein Wohnhaus...

Schadensersatz bei Katzenbiss

Auch bei einem Katzenbiss kann es durch Infektion zu schwerwiegenden und lang andauernden Verletzungen kommen. Der Tierhalter haftet dann auch für diese Spätschäden. Die Haftung für Spätschäden kann mit einer Feststellungsklage gerichtlich geklärt werden.

Unten: LG Bielefeld, Urteil vom 21.03.2012

BGH: Katzenhaltung und Miete

Grundsätzlich ist die Haltung vo ein oder zwei Katzen nicht zu beanstanden. Dies führt werder zu Beeinträchtigungen der Mietsache, noch zu Störungen Dritter. 

Tierhaltung von Katzen + Miete → 

Die Haltung zahlreicher Katzen oder von Großkatzen kann anders zu bewerten sein.

Weitere Urteile und Rechtsprechung zu Katzen

Tierhalterhaftung - Katzenbiss im Hotel

"Der Sachverständige hat im Rahmen der Erläuterung seines Gutachtens in der mündlichen Verhandlung vom 21.03.2012 ausgeführt, dass es aufgrund des Katzenbisses bei der Klägerin zu einer generalisierten Entzündungsreaktion gekommen sei, welche lange vorhanden bleibe. (...)

Der Beklagte haftet als Halter der Katze der Klägerin auf Schadensersatz aus Tierhalterhaftung gemäß §§ 833 S. 1, 249, 253 Abs. 2 BGB. In dem Katzenbiss in die linke Hand der Klägerin hat sich gerade die durch das der tierischen Natur entsprechende unberechenbare und selbstständige Verhalten des Tieres hervorgerufene Gefährdung der Körperverletzung verwirklicht. (...)

Der Beklagte hat es der Katze durch die offenstehende Balkontür ermöglicht, aus seinem Hotelzimmer zu entweichen und in das Hotelzimmer der Klägerin einzudringen. War aber die Katze damit in den Wohnbereich der Klägerin eingedrungen, so stellte der Versuch des Entfernens der Katze keinen vorwerfbaren Verstoß einer Obliegenheit gegen sich selbst dar, sondern einen nachvollziehbaren, keineswegs ungewöhnlichen Versuch der Störungsbeseitigung, mit dem sich die Klägerin zugleich darum bemühte, den zur Störungsbeseitigung erforderlichen Aufwand so gering wie möglich zu halten."

aus: LG Bielefeld, Urteil vom 21.03.2012

Frisiersalon für Hunde und Katzen

"Wenn sich die Geschehnisse auf diese Weise zugetragen haben, ist die Klägerin durch die Beklagte zu 1) aber noch weit im Vorfeld der eigentlichen Gefährdungssituation über die von dem Hund ... ausgehende besondere Bissgefahr ausdrücklich gewarnt worden. 

Trotzdem hat es die Klägerin zugelassen, dass sich die Beklagte zu 1) mit dem angeleinten ... näherte, ohne entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu ihrem eigenen Schutze ergreifen zu lassen. 

Obwohl die Klägerin wusste, dass die Beklagte zu 1) einen Maulkorb mit sich führte und ... nicht von der Leine lassen wollte, hat die Klägerin darauf verzichtet, dass ... der Maulkorb angelegt wird, ehe er in ihre Nähe gebracht wird. Auf diese Weise hat sich die Klägerin bewusst und freiwillig in eine Situation drohender Eigengefährdung begeben und diejenige Sorgfalt außer Acht gelassen, die ein ordentlicher und verständiger Mensch gegenüber bissigen Tieren zu beobachten pflegt, um sich vor Schaden zu bewahren."

aus: LG Paderborn, Urteil vom 17.12.2008

 Übersicht Urteile → 

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Exner

Tel: 0431 / 888 67-21

Mob: 0179 / 40 60 450 

Bürozeiten Mo.-Do.: 9-12 Uhr u. 15-17 Uhr 

Fr.:  9-12 Uhr